Dez 27 1944 Spradow

Me-262

Jungfernflug mit dem dritten Prototypen der Me 262 am 18. Juli 1942

Am 27.12.1944 befand sich Feldwebel Walter Wehking mit einer Messerschmitt Me 262 auf einem Überführungsflug zum Kampfgeschwader 51, dass zum damaligen Zeitpunkt auf dem Fliegerhorst Hopsten bei Rheine stationiert war.

Aufgrund eines Triebwerkbrandes der Steuerbordturbine mußte er seine Maschine mit dem Fallschirm verlassen. Dabei zog er sich schwere Verletzungen an beiden Beinen infolge von Leitwerkkontakt zu. Fw Wehking wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus nach Bielefeld eingeliefert.

Die führerlose Maschine schlug östlich der Eschenbrücke im Ortsteil Spradow der Stadt Bünde im Kreis Herford in der Nähe des Gewässers „Else“ in die linke Uferböschung ein und brannte teilweise aus.

Anfang November 1974 wurden die noch im Boden befindlichen Reste des Flugzeugwracks, unter anderem auch die beiden Turbinen, durch den Kampfmittelräumdienst aus Detmold geborgen.

Walter Wehking hat den Zweiten Weltkrieg überlebt und starb mit 86 Jahren in seiner Heimatstadt Hamburg.

Flugzeugdaten
Typ: Messerschmitt Me 262 A-2a
Werknummer: 110.624
Kennzeichen: NQ + MV
Einheit: 4./KG 51 Luftwaffe               Nationalität:   Deutsche Flagge   Deutsches Reich

Besatzung
FF – Feldwebel Walter Wehking (verletzt)

Quellen
Bergungsbericht Kampfmittelräumdienst Detmold
Zeitzeugenbericht Rolf Becker Bünde
Foto United Archives

My location
Routenplanung starten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.