Absturzstelle: Holsen

Mär 04 1945 Holsen

Abgestürzt in Holsen

Nachtjäger Ju 88 G-1, 5./NJG 2, Flugplatz Gütersloh 1944

In der Nacht vom 03. auf den 04. März 1945 ging ein deutscher Nachtjäger während eines Feinfluges verloren. Es war die Junkers Ju 88 G-6 mit der Werknummer 620.192 der 1. Staffel des Nachtjagdgeschwaders 2. Die Maschine stürzte im Ortsteil Holsen der Gemeinde Hüllhorst im Kreis Minden-Lübbecke in der Nähe des Ziegelwerkes „Meyer-Holsen“ nieder. Weiterlesen

My location
Routenplanung starten

Jan 30 1944 Holsen

Abgestürzt in Holsen

1st Lt Frank E. Upson und Besatzung beim Briefing

Zwischen 11:20 Uhr und 13:35 Uhr griffen 742 amerikanische Flugzeuge die Flugzeugindustrieanlagen in der Stadt Braunschweig an. Die Rauchentwicklung durch die Explosionen verhinderte jedoch den Bombenabwurf der letzten Angriffswelle. Als Ausweichziel wurde die Stadt Hannover bombardiert. Insgesamt wurden 1.750 to Spreng- und Brandbomben abgeworfen. Die deutsche Luftwaffe setzte 455 Jagdflugzeuge zur Abwehr ein. Zwanzig alliierte Bomber wurden abgeschossen. Weiterlesen

My location
Routenplanung starten