Medien

Als die Erde bebte - die Zerstörung des Schildescher ViaduktesAls die Erde bebte – Die Zerstörung des Schildescher Viaduktes im Gebiet der Stadt Bielefeld

Diese Medien-Dokumentation der NW-Film-Reihe erinnert an die Zerstörung der Talbrücke im Norden der Stadt Bielefeld. Die Alliierten verwandelten in 54 Luftangriffen das Johannisbachtal in eine Kraterlandschaft. Am 14. März 1945 gelang es der RAF mit Hilfe der zehn Tonnen schweren „Grand Slam-Bombe“ die mächtigen Pfeiler des Viaduktes zu zerstören. Die Bombenangriffe haben unter der Zivilbevölkerung mindestens 130 Todesopfer gefordert. Augenzeugen berichten über den Tag, als in Schildesche die Erde bebte. Außerdem werden Originalaufnahmen vom Luftangriff eingeblendet.

Die DVD ist bei den Geschäftsstellen der Neuen Westfälischen Zeitung für 9,90 € erhältlich.

Schildescher Viadukt 1945 Medien

Luftbild des Viaduktes in Schildesche vom 17.03.1945

Beim Tagesangriff am 14.03.1945 durch 15 Lancaster Bomber des 617. Squadron RAF mit Hilfe von 10.000 kg „Grand Slam Bomben“ sowie 5.450 kg „Tallboy Bomben“ zerstörte Viadukt in Bielefeld-Schildesche. Dieses Luftbild entstand am 17.03.1945 und wurde von Aufklärungsflugzeugen der RAF aufgenommen. Deutlich sind die Krater von Bombeneinschlägen der vorangegangenen Luftangriffe zu erkennen.

3 Kommentare

  1. Lieber Herr Klitsch,
    ich recherchiere zur Zeit zu Luftbildern von Bielefeld aus dem zweiten Weltkrieg und bin unter anderem in englischen und amerikanischen Archiven auf Aufnahmen aus dem Frühjahr 1945 gestoßen. Mehrfach kommen auf Ihrer Webseite Angriffe, bzw. Abschüsse auf/über Bielefeld vor – unter anderem auch von Flakeinheiten auf dem Grundstück meiner Vorfahren an der Finkenstraße. Ich habe einige der Aufklärungsbilder zusammengesetzt, sehr gut sind die ungeheuren Schäden im Bielefelder Osten zu erkennen. Vielleicht interessiert Sie das, vielleicht ist es etwas für Ihre Seite. Das Copyright liegt natürlich bei der US-Airforce.
    Mit vielen Grüßen aus München
    Jochen Greve

    Luftbild Stadt Bielefeld 1945

    1. Hallo Herr Greve,
      vielen Dank für die Informationen. Haben Sie noch Bildmaterial von der Flakstellung an der Finkenstraße in Bielefeld?
      Grüße nach München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.