Feb 22 1944 Sennestadt

Die B-17 wurde von deutschen Jagdflugzeugen abgeschossen und stürzte um 13:40 Uhr im Ortsteil Sennestadt der Stadt Bielefeld nieder.

Im Vordergrund die B-17G mit der Seriennummer 42-31443 „Friday the 13th“

Die B-17 wurde von deutschen Jagdflugzeugen abgeschossen und stürzte um 13:40 Uhr im Gebiet der ehemaligen Gemeinde Senne II, heute Sennestadt, damals zum Amt Brackwede gehörend, der Stadt Bielefeld nieder. Durch den Bordwaffenbeschuß der deutschen Jäger wurden sechs Besatzungsmitglieder des Bombers bereits während der ersten Angriffswelle getötet. Die restlichen vier konnten sich, teilweise verletzt, aus dem brennenden Flugzeug mit den Fallschirmen retten.

Kurz nach dem Befehl zum Ausstieg waren noch einige 20 mm Sprenggeschosse in die an Bord befindlichen Sauerstoffbehälter eingeschlagen und hatten zu einer Explosion mit anschließendem Brand geführt. Dabei zogen sich S/Sgt Bukowski Verletzungen im Gesicht und T/Sgt Roe an der linken Körperseite zu.

Die gefallen Besatzungsmitglieder wurden am 01.03.1944 auf dem Friedhof Senne in der Abteilung I, Sektion 5, Gräber 9-14 beigesetzt und nach dem Krieg auf einem amerikanischen Soldatenfriedhof endbestattet.

Der Startpunkt des Bombereinsatzes war der Flugplatz Ridgewell in England und das Angriffsziel war die Stadt Oschersleben.

Anmerkungen
Der Abschuß der Maschine ging auf das Konto von Ritterkreuzträger Hauptmann Werner Gerth, zum damaligen Zeitpunkt Leutnant und Mitglied der Sturmstaffel 1, der seine Fw 190 A-8/R-2 mit der Werknummer 682.057 flog. Sein Angriff erfolgte über der Stadt Bielefeld um 13:35 Uhr in einer Höhe von 6.500 m.

Hptm Gerth wurde am 02.11.1944 bei einem Angriff auf eine Bomberformation über dem Gebiet der Stadt Halle tödlich abgeschossen. Werner Gerth erzielte insgesamt 27 Abschüsse. Aufgrund seiner Erfolge bekam er nach seinem Tod am 01.01.1945 noch das Deutsche Kreuz in Gold verliehen.

F/O Austin versuchte nach seiner Fallschirmlandung zu Fuß zu entkommen, wurde jedoch drei Tage später in der Stadt Erwitte gefangen genommen.

Flugzeugdaten
Typ: Boeing B-17G-20-BO
Serienummer: 42-31443
Kennzeichen: VE + M
Nickname: „Friday the 13“
Einheit: 381. BG / 532. BS USAAF               Nationalität:   Amerikansiche Flagge   Amerikanisch

Besatzung
P – 1st Lt Francis J. Flaherty (gefallen)
CP – 2nd Lt John I. Hoffer (gefallen)
Nav – F/O Russel D. Austin, RAF (gefangen)
Bomb – 2nd Lt William R. Farrell (gefangen)
TT/ENG – T/Sgt Notra J. Bright (gefallen)
RO – T/Sgt John P. Roe (gefangen)
BTG – S/Sgt Burling Larson (gefallen)
LWG – S/Sgt Casimer L. Bukowski (gefangen)
RWG – S/Sgt Henry R. Krzyzak (gefallen)
TG – S/Sgt Arthur N. Butler (gefallen)

Quellen
MACR 2930
KU 937
Foto USAAF

2 Kommentare

  1. Traurige Geschichte
    Bei einem Krieg gibt es keinen Sieger! Mio. Tote auf allen Seiten für Nichts und wieder Nichts gestorben. Dazu noch der Holocaust. Schlimme Zeit damals. Und es gibt auch noch genug Holzköpfe, die diese Zeit toll fanden und / oder sich solche Zeiten (Krieg) wieder zurück wünschen. Ich wünsche mir lieber Frieden. Daher nie die Zeiten vergessen machen und immer und immer daran erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.