Jan 11 1944 Laubke

Abgestürzt in Laubke

2nd Lt William A. Lt Pursell mit seiner Besatzung

Die B-17 wurde von Jagdflugzeugen abgeschossen und stürzte ca. um 10:30 Uhr im Bereich des Ortsteiles Laubke der Stadt Lemgo im Kreis Lippe in der Nähe des „Kleinen Schratweges“, 200 Meter südlich der Kernstadt, nieder. Die gesamte Besatzung kam beim Aufprall der Maschine ums Leben. Die Leichen wurden am 13.01.1944 auf dem Friedhof der Stadt Lemgo erstbestattet.

Nach dem Krieg wurden vier Besatzungsmitglieder auf den amerikanischen Kriegsgräberfriedhof westlich des belgischen Ortes Neupré, auch als Neuville-en-Condroz bekannt, etwa 20 Kilometer südwestlich von Lüttich, umgebettet.

Startpunkt des Bombereinsatzes war der Flugplatz Molesworth in England und das Angriffsziel war die Fabrik zur Fertigung des Jagdflugzeuges Focke-Wulf Fw 190 in der Stadt Oschersleben.

Es war ein kalter, aber sonniger 11. Januar 1944. Seit den Morgenstunden „brummt“ es immer wieder über Lemgo. Alliierte Bombergeschwader überfliegen die Stadt. Ihre tödliche Fracht ist für wichtige Ziele bestimmt. Die drei Geschwister Wrenger – Liane, Horst und Heinz – spielen im Garten des Hauses am Kleinen Schratweg in der Laubke.

„Guck mal Horst, da kommt einer runter“, sagt sein zwei Jahre jüngerer Bruder. Horst, damals 12, blinzelt in den Himmel und sieht, wie ein Jagdflieger in ein in Form einer Raute fliegendes Bombergeschwader eingedrungen ist und eine der größeren Maschinen bereits Feuer gefangen hat. Kurz darauf gerät sie ins Trudeln. Die Kinder laufen mit ihrer Mutter in den Keller des Wohnhauses. Keine Sekunde zu früh. „Das Komische war, dass wir unten von dem Aufschlag nichts gehört haben“, erinnert sich Horst Wrenger. Als sie aus dem Keller klettern, ist der Anblick verheerend. Der Bomber vom Typ Boeing B-17 mit vier Motoren ist auf die Stallscheune auf dem Grundstück gekracht. Das ganze Gebäude liegt in Schutt und Asche, es brennt lichterloh. Vier Kühe können gerade noch aus dem Stall getrieben werden, zehn Schweine verbrennen. Die Feuerwehr fährt vor und kann das Wohnhaus retten.

Tags darauf kommt der deutsche Pilot des Jagdfliegers, einer am Fliegerhorst in Detmold stationierten Messerschmitt Bf 109, an den Schratweg. „Der wollte sich das Wrack der Maschine ansehen, die er abgeschossen hatte. Uns hat er gesagt, dass ihm der Schaden an Stall und Haus außerordentlich leid täte“, erinnert sich Horst Wrenger.

„Was mit den Besatzungsmitgliedern der B-17 war, wussten wir zuerst nicht“, erzählt Horst Wrenger. Später erfuhr die Familie: Nur einer der zehn Flieger hatte den Absturz überlebt. Er kam schwer verletzt am Biesterberg mit dem Fallschirm herunter, wurde gefangen genommen und ins Krankenhaus an der Rintelner Straße gebracht. Er starb jedoch kurz darauf. Ein weiterer Flugzeuginsasse schlug auf das Dach eines Hauses in der Lehmkuhle und war sofort tot.

Sechs Wochen später erfuhren die Wrengers, was mit zwei weiteren Fliegern geschehen war. Erst dann wurde das Flugzeugwrack mit einem Traktor aus der Stallruine gezogen. „Drinnen fanden sich zwei verkohlte Leichen. Zwei Bordschützen saßen noch vor ihren Maschinengewehren“, hat Horst Wrenger das grausige Bild noch 70 Jahre später vor Augen.

Identifikation der Besatzung auf dem Foto
Hintere Reihe von links: Purcell, Krohn, Mussett, Kyne, Beeny
Vordere Reihe von links: Castriciano, Nye, Swanson, Faner, Eastburn

Anmerkung
Die 303. Bomb Group verlor mit der → 42-5360 der 358. Bomberstaffel eine weitere B-17 an jenem Tag in dieser Region.

Flugzeugdaten
Typ: Boeing B-17F-75-BO
Seriennummer: 42-29894
Kennzeichen: BN + X
Nickname: „Baltimore Bounce“
Einheit: 303. BG / 359. BS USAAF               Nationalität:   Amerikansiche Flagge   Amerikanisch

Besatzung
P – 2nd Lt William A. Pursell (gefallen)
CP – 2nd Lt Francis D. Krohn (gefallen)
Nav – 2nd Lt Marvin H. Mussett (gefallen)
Bomb – 2nd Lt Joseph B. Kyne (gefallen)
TT/ENG – S/Sgt Peter C. Castriciano (gefallen)
RO – S/Sgt James C. Beeny (gefallen)
BTG – Sgt Leonard N. Faner (gefallen)
LWG – Sgt Kermit W. Nye (gefallen)
RWG – Sgt Harley R. Eastburn (gefallen)
TG – Sgt John W. Swanson (gefallen)

Quellen
MACR 1928
Zeitzeugenbericht Horst Wrenger über Lippische Landes-Zeitung
Foto Military Association Memberships

Karte zentrieren
Routenplanung starten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.