Mär 12 1940 Lämershagen

Abgestürzt in Lämershagen

Heinkel He 111

Am 12. März 1940 gegen 22:00 Uhr stürzte die Heinkel He 111 H-2, Kennzeichen 7A + CH der 1.(F)/121 (Fernaufklärungsabteilung), damals stationiert in Münster-Handorf, beim Rückflug von einem Nachtüberlandflug bei Lämershagen südlich von Bielefeld ab.

Die Maschine war wegen zu geringer Flughöhe gegen den Kamm des Teutoburger Waldes geprallt. Alle 4 Bestzungsmitglieder wurden bei dem Absturz getötet. Die Maschine wurde zu 100 Prozent zerstört.

Bisher ist es nicht gelungen, die genaue Absturzstelle zu lokalisieren. Diese sollte aber etwas südlich des Einschnittes der A2 durch den Teutoburger Wald bei Bielefeld liegen.

Friedrich Großmann ruht auf der Kriegsgräberstätte in Essen-Südwestfriedhof, Endgrablage: Grab 799.

Flugzeugdaten
Typ: Heinkel He 111 H-2
Werknummer: unbekannt
Kennzeichen: 7A + CH
Einheit: 1.(F)/121 Luftwaffe                 Nationalität:  Deutsche Flagge  Deutsches Reich

Besatzung
FF Fw Friedrich Großmann *14.12.1912 Kettwig (gefallen)
BO Oblt Friedrich Kohnke *16.05.1914 Labehn (gefallen)
BF Uffz Georg Kahlert *13.02.1917 Breslau (gefallen)
BS Flg Herbert Melzer *17.01.1918 Breslau (gefallen)

Quellen
Fritz Großmann, Sohn von Friedrich Großmann
Deutsche Dienststelle (WASt) Berlin
Foto Wikipedia

My location
Routenplanung starten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.