Feb 24 1944 Uffeln

Abgestürzt in Uffeln

1st Lt Sidney D. Swanson und Besatzung

Der amerikanische Bomber flog, von einem deutschen Jagdflugzeug schwer getroffen, gegen 12:45 Uhr aus Richtung der Stadt Bad Oeynhausen kommend in den Ortsteil Uffeln der Stadt Vlotho im Kreis Herford ein. Augenzeugen berichten, dass die Maschine schon stark trudelnd und in niedriger Höhe angeflogen kam.

Ein 20 mm Sprenggeschoss war unter anderem im Bereich der Pilotenkanzel in das Flugzeug eingeschlagen und hatte den Copiloten Lt Ralph Clapps schwer verletzt. Trotz der schweren Verletzungen versuchten er und der Pilot Lt Sidney Swanson die Maschine so lange wie möglich in der Luft zu halten. Inzwischen hatte sich auch ein Feuer im Bereich des Bombenschachtes ausgebreitet und die Maschine geriet immer stärker ins trudeln. Nachdem der Pilot erkannt hatte, dass die Maschine nicht mehr zu halten war, gab er den Befehl zum Aussteigen. Um den Besatzungsmitgliedern das Aussteigen zu ermöglichen, blieben er und sein Copilot bis zuletzt auf ihren Positionen.

Sechs Besatzungsmitglieder sprangen mit den Fallschirmen ab, bevor das Flugzeug auf einer Ackerfläche aufschlug und zerschellte. Der Rest der Besatzung konnte das Flugzeug nicht mehr rechtzeitig verlassen und wurde beim Aufprall getötet. Einer der abgesprungenen Flieger landete jedoch unglücklicherweise in dem zugefrorenen Kolk des ehemaligen Kieswerkes Vlotho, brach ins Eis ein und ertrank. Die Trümmer des Flugzeuges waren im großen Umkreis um den Aufschlagort verstreut.

Die fünf gefallenen Besatzungsmitglieder wurden zuerst am 25.02.1944 auf dem Friedhof der Nachbargemeinde Holtrup in den Gräbern mit den Nummern 923 – 927 in der Parzelle I beigesetzt und nach Kriegsende am 27.05.1945 auf den amerikanischen Soldatenfriedhof „Margraten“ in den Niederlanden umgebettet. Der Copilot, Lt Ralph Clapps, wurde später in der Stadt Buffalo im Staat New York in den USA endbestattet.

Die abgestürzte B-24 gehörte einem Verband von 235 amerikanischen Bombern an, die Anlagen der Luftfahrtindustrie in Gotha – Messerschmitt Flugzeugwerke – sowie die Stadt Eisenach angegriffen hatten und sich auf dem Rückflug befanden. Startpunkt dieses Einsatzes war der Stützpunkt Tibenham in England.

On 24 February the Second Bomb Division went to the Me 110 assembly plant at Gotha. A force of 235 Liberators crossed the Dutch coast. Flak was heavy over Lingen and the Liberators encountered persistent attacks by the Luftwaffe. Even the arrival of three Thunderbolt Groups just after 12:00 hours was unable to prevent five Liberators from the 445th being shot down in the space of six minutes. Over 150 enemy fighters ferociously attacked the formation all the way to the target despite close attention from escorting fighters. The Division beat off incessant attacks as it the flew on over the Dummer Lake where it veered southeastwards to Osnabruck and the bombed-out airfields near Hanover. Three more 445th B-24s were shot down before the formation turned south near Göttingen at 12:53 hours. Nine minutes later a 445th B-24 belonging to the 703 squadron was shot down.

P-47 Thunderbolts had escorted the Liberators to the vicinity of Hannover and then the twin-boomed P-38 Lightnings and P-51 Mustangs orbited the formation as it proceeded to Gotha. Undaunted, Fw 190s, Me 110s, Me 210s, and Ju 88s raked the American formations with cannon and rocket-fire. Using the Liberators thick vapor trails to excellent advantage, they often struck at any lagging bomber from below and behind. The Luftwaffe even attempted to disrupt the large and unwieldy combat wings.

At 13:09 hours the Division changed course to the southeast with a feint towards Meinegen. Some confusion arose at the IP when the navigator in the 389th lead ship suffered oxygen failure and veered off course. The bombardier slumped over his sight and accidentally tripped the bombs. Altogether twenty-five Liberators bombed the secondary target at Eisenach. Before the small 445th formation reached the target its tenth and eleventh victims fell to the German guns. By now the 445th consisted of only fourteen Liberators, three having aborted before entering Germany. Another 445th machine was shot down just after leaving Eisenach.

The thirteen remaining 445th B-24s, realizing that they had veered off course, continued alone. They arrived over the target at 13:25 hours and executed an eight-minute bomb run. Some 180 500-pounders dropped from 12.200 feet inflicted considerable damage on the Gotha plant. Other Second Bombardment Division Groups, totaling 171 Liberators dropped another 468 tons of assorted bombs from varying altitudes and directions. The 445th’s thirteenth B-24 fell victim to the German defenses minutes after bombs away.

The plant’s destruction was well received by Eighth Bomber Command who estimated that six to seven week’s production would be lost.
The 445th alone lost 122 men on the bloody mission.

Identifikation der Besatzung auf dem Foto
Hintere Reihe von links: Krauss, Clapps, Swanson, Raffay, Zielinski
Vordere Reihe von links: O`Gorman, Barker, Graham, Speakman, Reaves

Zwei Personen der Besatzung sind nicht auf dem Foto abgebildet, da sie erst kurz vor dem Start eingewechselt wurden: Arthur J. Tinklepaugh für J.A. Krauss und Bruce G. Catorani für Al Raffay Jr.

Anmerkungen
Diese Maschine hatte noch keinen offiziellen Nicknamen, wie sonst bei vielen amerikanischen Flugzeugen üblich. Die Crewmitglieder hatten sich aber zwei Wochen vor dem Absturz auf den Nicknamen „SWANS SON`S“ geeinigt, zu Ehren ihres Piloten Sidney Swanson. Die Aufbringung der Beschriftung auf der Maschine erfolgte jedoch nicht mehr.

Zeitgleicher Abschuß einer weiteren Maschine der 701. Bomb Group → 42-64440 über dem Kreis Minden-Lübbecke.

Flugzeugdaten
Typ: Consolidated B-24H-1-CF
Seriennummer: 41-29130
Kennzeichen: MK + Y
Einheit: 445. BG / 701. BS USAAF               Nationalität:   Amerikansiche Flagge   Amerikanisch

Besatzung
P – 1st Lt Sidney D. Swanson (gefallen)
CP – 2nd Lt Ralph T. Clapps (gefallen)
Nav – 2nd Lt Donald F. Zielinski (gefallen)
Bomb – 2nd Lt Bruce G. Catorani (gefangen)
TT/ENG – T/Sgt Arthur J. Tinklepauch (gefallen)
RO – T/Sgt Edwin H. Barker (gefangen)
BTG – S/Sgt Dudley W. Reaves (gefallen)
LWG – S/Sgt Robert F. O´Corman (gefangen)
RWG – S/Sgt Robert A. Graham (gefangen)
TG – S/Sgt John D. Speakman (gefangen)

Quellen
MACR 2556
Archiv Kreis Herford
Vor-Ort-Recherche
Foto Archiv Swanson

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.