Feb 22 1944 Kükenbruch

Abgestürzt in Kükenbruch

1st Lt Frank R. Kolts und seine Besatzung

Der amerikanische Bomber wurden von Jagdflugzeugen durch Bordwaffenbeschuß schwer beschädigt und stürzte um 14:00 Uhr beim „Gut Rohbraken“, einen Kilometer östlich des Ortsteiles Kükenbruch der Gemeinde Extertal im Kreis Lippe, auf einem gefrorenen Acker nieder.

Nachdem der Pilot die Anweisung zum Ausstieg gab, verließen sieben Besatzungsmitglieder mit Fallschirmen die Maschine. Fünf landeten am Nordostrand der Ortschaft Bösingfeld, einer in Almena und der Copilot Lt Merkel in Kükenbruch. Die restlichen drei konnten nicht mehr abspringen, da sich an Bord eine Explosion ereignete und die B-17 unkontrolliert zu Boden stürzte. Pilot, Navigator und Bombenschütze kamen beim Aufprall ums Leben. Die gefallenen Besatzungsmitglieder wurden am 23.02.1944 auf dem Friedhof in Kükenbruch bestattet.

Startpunkt des Einsatzes war der Flugplatz Bassingbourn in England und Angriffsziele waren, zusammen mit Maschinen der 381. Bombergruppe, die Städte Oschersleben und Bünde.

„Paper Dolly“ flog insgesamt achtzehn Einsätze, u.a. nach Bremen, Frankfurt, Wilhelmshaven und Kiel, zwölf davon mit der Besatzung von Lt Kolts.

Den Nicknamen bekam die B-17 von ihnen im Zusammenhang mit dem damals bekannten Lied „Paper Doll“ der englischen Sängerin Vera Lynn aus dem Jahr 1942.

Der damalige Copilot 1st Lt Ehud Merkel erinnert sich

The Mission to Oschersleben-Bünde was a wild one right from the start. That mission cost 41 bombers and 400 crewmen. Mission records show, we were hit with more than 400 german fighters, mostly head on attacks by bf 109s and bf 110s.

When the fighter attacks started, our bomber took several head on hits ripping open the nose and destroying two engines. Then the cables to the rudder and elevators were servered. A roaring oxygen fire started in the radio room. Machine gun ammunition was popping in the radio room and waist gunner area. When I bailed out through one partially open bomp door, our bomber broke in two at the radio room just as I rolled out. I landed near where the front end of our bomber landed, at Kükenbruch.

Abgestürzt in Kükenbruch

„Noseart“ der B-17 mit der Seriennummer 42-37746

Identifikation der Besatzung auf dem Foto
Hintere Reihe von links: Hill, Grandquist, Kryak, Homar, Guros, Sharper
Vordere Reihe von links: Merkel, White, Kolts, Alexander

Anmerkungen
Die 323. Bomb Group verlor bei diesem Einsatz zwei weitere Bomber. Dies waren die Maschinen der Piloten Lt Kenneth Sutherland sowie Lt Roman Maziarz. Maziarz mußte mit seiner B-17, Seriennummer 42-37939, aufgrund von schweren Beschußschäden achtzig Kilometer von der holländischen Küste entfernt in der Nordsee notwassern. Alle Besatzungsmitglieger überlebten dabei und wurden nach vier Stunden aus dem Wasser geborgen.

Zeitgleicher Abschuß der → „Bermondsey Battler“ der 381. BG sowie der → „Emeigh“ der 91. BG aus derselben Bomberformation.

Flugzeugdaten
Typ: Boeing B-17G-10-DL
Seriennummer: 42-37746
Kennzeichen: OR + T
Nickname: „Paper Dolly“
Einheit: 91. BG /323. BS USAAF               Nationalität:   Amerikansiche Flagge   Amerikanisch

Besatzung
P – 1st Lt Frank R. Kolts (gefallen)
CP – 1st Lt Ehud Merkel (gefangen)
Nav – 1st Lt Charles R. Alexander (gefallen)
Bomb 1st Lt Harold H. White (gefallen)
TT/ENG – T/Sgt Matthew S. Kryjak (gefangen)
RO – T/Sgt John P. Guros (gefangen)
BTG – S/Sgt Omar S. Shaper (gefangen)
LWG – S/Sgt Roy F. Grandquist (gefangen)
RWG – S/Sgt Abraham S. Homar (gefangen)
TG – S/Sgt John V. Hill (gefangen)

Quellen
MACR 2642
Zeitzeugenbericht 1st Lt Ehud Merkel, USA
Fotos Archiv Merkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.