Jan 23 1945 Marienfeld

Junkers Ju 52/3m abgestürzt in Marienfeld

Junkers Ju 52/3m „Tante Ju“

In den Mittagsstunden an jenem Tag wurde ein Transportflugzeug vom Typ Ju 52 des Transportgeschwaders 3, wahrscheinlich von zwei englischen Hawker Tempest Jagdbombern, in der Nähe des Fliegerhorstes Gütersloh über dem Gebiet des Ortsteiles Marienfeld der Stadt Harsewinkel im Kreis Güterloh angegriffen und abgeschossen.

Aufgrund der Beschussschäden stürzte die Maschine in der Nähe der Besitzung „Reckhaus“ im Ortsbereich Oester nieder. Von den vier Besatzungsmitgliedern wurden drei tot sowie eines schwer verletzt aus den Trümmern der Ju 52 geborgen.

Die gefallenen Flieger wurden teilweise auf dem Kriegsgräberteil des Friedhofes → „Unter den Ulmen“ der Stadt Gütersloh beigesetzt. Alfred Stieger im Grab 135 sowie Karlfried Krebs im Grab Nummer 136.

Anmerkung
Die beiden Hawker Tempest Jagdbomber wurden von F/L David C. Fairbanks RCAF sowie W/O James L. R. Torpy RAAF vom 3. Squadron geflogen.

Flugzeugdaten
Typ: Junkers Ju 52/3mg8e „Tante Ju
Werknummer: 130.943
Kennzeichen: unbekannt
Einheit: II./TG 3 Luftwaffe               Nationalität:   Deutsche Flagge   Deutsches Reich

Besatzung
FF – Ofw Wolfgang Scholb (gefallen)
BF – Ogf Karlfried Krebs *02.01.1922 (gefallen)
BO – Uffz Alfred Stieger *31.07.1921 (gefallen)
BM – Ofw Konrad Ries (verletzt)

Quellen
Heimatchronik Marienfeld
Deutsche Verlustlisten
Vor-Ort-Recherche
Foto worldwarfotos

My location
Routenplanung starten

4 comments

  1. Hallo,
    dann kommt diese Meldung natürlich nicht in Frage. Am nächsten scheint mir der Angriff der 3. Squadron RAF (allerdings mit Tempest-Jägern) am 23.01.45 gegen das Flugfeld bei Gütersloh zu sein, bei dem 1 Ju 52 von F/L D.C. Fairbanks und W/O J.L.R. Torpy beim Start (t/o = take off) abgeschossen wurde, Zeit 11.50h GT. Am nächsten Tag meldete P/O R.S. Adcock (ebenfalls 3. Squadron RAF) 1 Ju 52/3m am Boden zerstört in einem Tiefangriff im Raume Gütersloh (10 Meilen östlich Hamm) – aus 2nd Tactical Air Force. Nach meinen Quellen keine Mosquito-Erfolgsmeldungen über eine Ju 52 für den 25.01.45, ebenso keine der USAAF 8th und 9th AF Jäger.

    1. Hallo Michael,
      danke für die Infos. Ich denke auch, dass es F/L David C. Fairbanks RCAF sowie W/O James L. R. Torpy RAAF vom 3. Squadron mit ihren Hawker Tempests waren, die die Ju 52 erwischt haben. Auf der Seite → hawkertempest.se wird Fairbanks ein halber Abschuß einer ju 52 am 23.01.1945 zugesprochen.

  2. An welchem Tag ging die Ju 52 verloren? Hier ist eine Abschußmeldung eines RAF-Fernnachtjägers im Januar 1945:
    Mosquito FB.VI RS596 YP-M (F/L T.A. Smith & F/O A. Cockayne) of 23 Sqdn. RAF claimed 1 unidentified aircraft s/d at Gütersloh on 14./15.01.45.
    Time 23.01. Upon completion of patrol, Mosquito fired a 5-second burst at refuelling points. Strikes were seen on a parked aircraft which exploded.

    1. Hallo Michael,
      die Maschine wurde kurz nach dem Start am 23.01.1945 abgeschossen. Die Datumsangaben zu den einzelnen Abstürzen sind durch ein Update zur Zeit nicht sichtbar, werden aber in Kürze wieder erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.