Mai 21 1944 Kleinenbremen

Abgestürzt in Kleinenbremen

Heinkel He 111

Am 21. Mai 1944 befand sich der Heinkel He 111 H-6 Bomber mit der Werknummer 4.093 und dem Kennzeichen KI+XA auf einem Erprobungsflug. Infolge schlechter Sichtverhältnisse erfolgte Bodenberührung in Kleinenbremen, einem Ortsteil der Stadt Porta Westfalica im Kreis Minden-Lübbecke.

Der Flugzeugführer Unteroffizier Josef Heimann und seine gesamte Besatzung kamen dabei ums Leben. Die Maschine gehörte zur Erprobungstelle Rechlin, gelegen am Südostufer der Müritz. Von 1926 – 1945 war dort die zentrale Erprobungsstelle für Luftfahrzeuge im Deutschen Reich.

Flugzeugdaten
Typ: Heinkel He 111 H-6
Werknummer: 4.093
Kennzeichen: KI + XA
Einheit: Erprobungsstelle Rechlin Luftwaffe                 Nationalität:  Deutsche Flagge  Deutsches Reich

Besatzung
Uffz Josef Heimann (gefallen)
FlOIng Georg Beck (gefallen)
Oblt Ladislaus Autheried  (gefallen)
Uffz Gerhard Indisteln (gefallen)
Ofw Herbert Wiehle (gefallen)

Quellen
Archiv Erprobungsstelle Rechlin
Dirk Hartmann
Foto Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.